Journey to France 2001, Part 4: more museums, Cannes

After a not too comfortable night follows a rainy day. We visit more museums: the Oldtimer-Museum at Mougins (while a thunderstorm pours down outside) and the Museum of the painter Férnand Léger. Then we go to Cannes and visit the building where the annual film-festival takes place.

Laute Nacht. In der Früh tröpfelt es aufs Zeltdach. Wir beschließen, eine weitere Museumstour zu machen.

In the Oldtimer-Museum at Mougins near Cannes. The Dar is a Hispano-Suiza J12 from 1933, 12cl V-Motor, 9420 ccm.

In the Oldtimer-Museum at Mougins near Cannes. The Dar is a Hispano-Suiza J12 from 1933, 12cl V-Motor, 9420 ccm.

Erste Station: Musée d’Automobilisme in Mougins bei Cannes. Um dorthin zu gelangen, fuhren wir von Fréjus wieder zurück – über die N7 durchs Hügelland. Korkeichen am Straßenrand. 

Museum: schöne und vor allem schnelle Autos. Ferrari-Sonderausstellung. – Während der Besichtigung beginnt es verheerend zu schütten. Dadurch wird unsere Besichtigung wesentlich verlängert. Als das Gewitter nachlässt, hasten wir zum Teil durch tiefe Lacken zum Auto.

The Musée Fernand Léger at Biot.

The Musée Fernand Léger at Biot.

Zweite Station: Musée Fernand Léger in Biot. Moderner Bau, mit riesigen Werken außen und innen.

Dritte Station: Musée Picasso, Antibes: Sonderausstellung Constant. Über Constant wusste ich bisher nur, dass er zur Gruppe Cobra gehört. Jetzt weiß ich, dass er zum Beispiel sehr originelle Werke in der Manier von modernen Architekturmodellen macht, außerdem im Alter zu einer figurativen Malerei ganz ähnlich jener Georg Eislers gefunden hat.

Im Musée als collection permanente einige unbedeutende Picassos und eine Bilder von Hans Hartung und Nicolas de Staël.

Antibes ist ein penetrant touristischer Ort – sobald man aber auch nur minimal von den touristischen Hauptrouten abweicht, ist man einsam.

The Festival-Building at Cannes, where the famous film-festival takes place every year.

The Festival-Building at Cannes, where the famous film-festival takes place every year.

Weiterfahrt nach Cannes, wo Su unbedingt das Palais du féstival mit den Abdrücken von Händen berühmter Schauspieler sehen will. Den von Gérard Dépardieu “frottieren” wir ab. 

Paul und ich zeichnen. Der Ausfall des schwarzen Stiftes zwingt auch in diesem Skizzenbuch zur Farbe. – Anschließend Einkauf im Supermarkt. Rückfahrt. Das Zelt hat das Gewitter, das auch hier gewütet hat, gut überstanden, nur im Vorzelt ist etwas Wasser am Boden.

Advertisement

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s